Semesterthema Vorwort

Semesterthema IDENTITÄT

Liebe Studierende, liebe Freundinnen und Freunde

Der Buchtitel des Philosophen Richard David Precht ist fast schon legendär geworden: „Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele?“ Diese Frage, so verrät Precht, stellt ihm nachts, an eine Strassenlaterne gelehnt – in wohl nicht mehr ganz nüchternem Zustand – ein Freund. Auch im aki wollen wir uns im Frühjahrssemester mit dieser Frage auseinandersetzen und in ganz verschiedenen Veranstaltungsformaten Zugänge zum Phänomen menschlicher Persönlichkeit und zum eigenen So-Sein wagen.

Viele Wege führen dazu, mehr über einen Menschen zu erfahren: Die Einsicht „Kleider machen Leute“ wusste Gottfried Keller zu einer berührenden Novelle zu entfalten. Der Volksmund kennt die Formel: „Sag mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist!“ Und im Johannesevangelium wird von zwei Menschen berichtet, die Jesus gerne näher kennenlernen wollen und ihm dazu die eine Frage stellen: „Rabbi, wo wohnst du?“

„Kommt und seht!“, gibt Jesus den beiden zur Antwort. Diese Einladung gilt auch allen, die sich im aki gemeinsam mit uns den vielfältigen Fragen rund um die Identität nähern wollen. In thematischen Workshops und Vorträgen, aber auch bei geselligen und meditativen Anlässen bietet sich die Gelegenheit zur Reflexion, zum Austausch und zur Erfahrung.

Die Worte des Trappistenmönchs Thomas Merton seien dabei Inspiration und Bestätigung: „Wir sollen Leben nicht verstehen, indem wir es analysieren, sondern indem wir es so leben, dass wir zu einer vollen Verwirklichung unserer eigenen Identität gelangen. Und das bedeutet dann natürlich auch die volle Verwirklichung unserer Beziehung zu jenen, mit denen das Leben uns in eine enge und persönliche Bindung geführt hat.“

In diesem Sinne möge das aki ein Ort sein, an dem Menschen zusammenfinden und sich mit ihrer je eigenen Persönlichkeit einbringen und entfalten können. Herzlich willkommen!

Isabelle Senn